Schüleraufsätze der 5a , Mittelschule Friedberg
im Schuljahr 2010 / 2011

schulhaus           Meine ersten Erfahrungen am Eisenberg im Schuljahr 2011-12

  Ich bin jetzt schon seit sieben Wochen am Eisenberg in der Klasse 5a der Mittelschule Friedberg.
  Am Anfang des Schuljahres war ich sehr aufgeregt, weil es so viele neue Sachen gab: neue Lehrer, 
  neue Mitschüler, und neue Klassenkameraden. Aber ich habe mich sehr schnell eingelebt. Nach ein
  paar Wochen hatte ich mich eingewöhnt und habe auch Freunde gefunden. Mir gefällt es sehr gut in
  der Schule. Das Schulhaus sieht noch ganz schön gut aus mit seinen 100 Jahren auf dem Buckel. 
  Unser  Klassenzimmer ist sehr bunt und farbenfroh, und das gefällt mir. Der Pausenhof ist toll,
  zum  Beispiel  der Mädchengarten ist richtig erholsam. Ich spiele Gummitwist in der Pause, das macht
  Spaß. In den  höheren Klassen sind die größeren Kinder etwas wild, aber sonst sind sie in Ordnung.
  Meine  Lieblingslehrerin ist Frau Johnson. Sie ist nett und sehr lustig, auch sonst sind alle Lehrer
  nett. Der  Unterricht macht Spaß und ist schön. Ich nehme mir vor, dass ich gute Noten schreibe und
  mich  verbessere, besonders in Mathematik. 
      (  Kerstin G.W, 5a )
 
  So sah die Schule vor 100 Jahren aus .

löwe                                   Der abenteuerliche Ausflug in den Zoo

   Am Donnerstag, den 29. September 2011, ging die Klasse 5a in den Augsburger Zoo. Wir trafen
   uns als erstes wie immer im Klassenzimmer. Dann gingen wir zum Bus. Der Bus hat uns zur
   Straßenbahn gebracht., mit dieser sind wir dann weiter gefahren. Aber wir waren dann noch
   nicht ganz am Zoo. Wir mussten danach noch einmal mit dem Bus fahren. Endlich waren wir im
   Zoo. Dort haben wir die Regeln besprochen. Nun mussten wir uns in Gruppen aufteilen. Ich war
   mit Nina, Lea und Maxine in der Gruppe. Als erstes waren wir bei den Löwen. Schade war nur,
  dass die Löwen drinnen im Gebäude waren und wir haben sie deshalb nicht genau gesehen. Wir
  spazierten danach zu den Pinguinen. Es kame  auch viele Vögel, Steinböcke, Hyänen, Esel und
  und und................  .  Anschließend wanderten wir zu den Giraffen. Dabei kamen wir an einem Stand vorbei. Da habe ich 2 € für arme Kinder
  gespendet. Die 2 € gehen nach Afrika. Damit sich die Kinder in Afrika sich eine schöne Schule  bauen können. Dafür habe ich an einem
  Drehrad drehen dürfen. Da habe ich dann ein Lesezeichen und einen von den Kindern selbst  geschnitzten Elefanten bekommen. Nun rannten
  wir schnell zu den Erdmännchen, weil wir von irgend einem Tier einen Steckbrief schreiben  mussten. Ich habe mir die Erdmännchen
  rausgesucht. Jetzt sind wir zum Spielplatz geschlendert. Da haben wir noch kurz Brotzeit gemacht.  Es hat nicht lange gedauert, da waren
  wir schon fertig mit der Brotzeit, und sind gleich zum Spielen gegangen. Wir haben mit den Jungs Fangen gespielt. Leider mussten wir uns
  jetzt schon auf den Weg nach Hause machen. Wir liefen durch den Wald. Dabei haben wir uns dann im Wald verlaufen. Die Jungs haben
  einen riesigen Ast gefunden, den wollten sie mit in die Schule nehmen. Jetzt sind wir zur Straßenbahn gelaufen. Wir mussten den riesigen
  Ast mit in die Straßenbahn nehmen. Als wir an der Bushaltestelle waren, kam auch gleich der Bus. Toll! Die Jungs mussten laufen ( der Ast
  passte nicht in den Bus), und die Mädchen durften mit dem Bus fahren. Der Ausflug war anstrengend, aber gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz super toll.

  ( Selina D, 5a )

Ein Ausflug ins Theater


theater  Unsere Klasse unternahm am Dienstag, den 15.11.2011 , einen Ausflug ins Augsburger
 Stadttheater. Um 8:10 Uhr trafen wir uns am Friedberger Bahnhof, um mit dem Zug
 nach  Augsburg zu fahren. Wir stiegen ein und kurze Zeit später in Augsburg – Haunstetter
 Straße  aus. Unsere Klasse lief zur Straßenbahn. Als alle drin waren, fhur sie los. 
 Es dauerte nicht  lange, dann waren wir schon wieder draußen. Herr Rieger wartete
 schon auf uns. Die Jungen  gingen mit ihm und die Mädchen mit Frau Johnson. Wir gingen
 hinein, gaben unsere Jacken ab  und liefen in den Theatersaal. Wenige Minuten später
 begann das Theater, mit dem Titel : ,,  Der  kleine Vampir“ .Es war sehr gut gespielt.
 In der Pause gingen alle auf die Toilette und aßen  etwas. Das Theater wurde wieder
 fortgesetzt. Die Spannung stieg und keiner wusste, wie es  ausgeht. Nach dem Theater
 liefen wir hinaus und gingen zum Hauptbahnhof. Es war 11:01 Uhr  und um 11:02 Uhr ging 
 der Zug. Natürlich verpassten wir ihn, aber der nächste stand schon da : ,, Den kriegen wir“ rief ich und rannte los. Und tatsächlich,
 wir schafften es. Stolz fuhren wir nach hause. Alle freuten sich schon auf die heiße Schololade in der Bäckerei Ihle. Danach gingen
 wir zurück zur Schule. Es war ein toller Tag, er hat mir gefallen. 

   ( Mario B. , 5a )    

kg                       Unser Ndanda-Verkauf

  Der Ndanda-Verkauf wurde am 8.12.2011 an der Mittelschule Friedberg veranstaltet. 
  Der Verkauf dient für arme Menschen in Afrika. Unsere Gruppe verkaufte frische 
  warme  Waffeln, von Korbinian und Max war der Teig zubereitet worden. Die Waffeln 
  ließen sich sehr gut verkaufen, wir besaßen drei Waffeleisen, aber es waren nur zwei
  in  Betrieb. Die Warteschlange zog sich sehr lang hin und die Kasse war überfordert. 
  Der Teig war am Ende schließlich ganz aufgebraucht. Wir waren sehr erfolgreich und 
  haben viel Geld eingenommen für die Hilfsaktion Ndanda. 

                    ( Simon, Korbinian, Maximilian , 5a )

 

 Kindergarten in Ndanda                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                fuß4752                                                                              Unser Fußballturnier-Tag  

 In der Früh feierten wir den Geburtstag von Nadja. Wir korrigierten unsere Haus-
 aufgaben. Danach machten wir uns auf den Weg zum Sportplatz. Dort zogen wir uns
 um. Nun begannen die Spiele, es gab insgesamt 6 Spiele. Alle 5. Klassen spielten gegen-
 einander, genauso wie alle 6. Klassen. Alle Klassen wurden mit lautem Jubel der Zuschauer
 unterstützt. Schließlich gewannen die Klassen 5a und 6a. Beide Klassen zogen mit
 Stolz mit ihren Pokalen in der Hand zur Schule zurück. In der letzten Stunde hatten wir
 noch Kunst. Es war ein spannender Tag heute.         ( Simon, 5a )


 

   ( zurück)